News

Journalist Alexander Maier von der Eßlinger Zeitung mit dem „Publizistenpreis der deutschen Bibliotheken“ 2021 ausgezeichnet

Publizistenpreisverleihung 2021 (v.l.n.r.): Kristin Bäßler (dbv), Alexander Maier, Dr. Dirk Wissen (BIB), Konstanze Söllner (VDB).
© Carsten Baucke dbv

Am Donnerstag, dem 17. Juni 2021 hat der Journalist Alexander Maier im Rahmen des 109. Bib­lio­thekartages in Bremen den „Publizistenpreis der deutschen Bibliotheken“ erhalten. Ausge­zeichnet wurde Maiers umfas­sende Berichterstattung in der Eßlinger Zeitung zur Arbeit der Stadtbücherei Esslingen sowie zur Modernisierung und Erweiterung des Hauses, die 2019 mit breiter Bürger­beteili­gung angestoßen wurde.

Der Preis ist mit 7.500 Euro dotiert und wird vom Deutschen Bibliotheksverband e.V. (dbv), dem Berufsverband Bibliothek Information e.V. (BIB) und dem Verein Deutscher Bibliothekarinnen und Bibliothekare e.V. (VDB) einmal im Jahr vergeben.

In ihrer Laudatio hob Konstanze Söllner, Jurymitglied und Vorsitzende des VDB, Alexander Maiers hervorragende lokaljournalistische Arbeit hervor, die für Bibliotheken gerade in kleinen Kommunen von großer Bedeutung ist: „Alexander Maier informiert seine Leser*innen in spannend geschriebenen und profund recherchierten Artikeln regelmäßig über die facettenreiche Arbeit der Stadtbücherei Esslingen und nimmt sie mit auf den Weg zur Weiterentwicklung der Bücherei. Damit baut er eine Brücke zwischen der Bibliothek und ihren Nutzer*innen und beleuchtet einen demokratischen Beteiligungsprozess, der den besonderen Wert der Bibliothek für ihre Kommune widerspiegelt. Er zeigt aber auch den Spagat zwischen den Wünschen der Bibliotheksnutzer*innen, verwaltungstechnischen Vorgaben und lokalpolitischen Zielen.“

Stellvertretend für die Verbände übereichte Dr. Dirk Wissen vom BIB den Preis an Alexander Maier.

 

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung