News

Erfolgreiche TECHTIDE 2020 beweist: Es geht auch online

Mehr als 1 200 registrierte Teilnehmer und rund 120 Sprecher

Mit mehr als 1 200 registrierten Teilnehmern war die zweite Ausgabe der TECHTIDE ein voller Erfolg und hat klar bewiesen, dass die Veranstaltung auch als Online-Format funktioniert. Die als Hybrid-Event geplante Digitalkonferenz des Landes Niedersachsen wurde aufgrund der aktuellen Pandemie-Restriktionen rein digital durchgeführt.

Mit mehr als 1 200 registrierten Teilnehmern war die zweite Ausgabe der TECHTIDE ein voller Erfolg und hat klar bewiesen, dass die Veranstaltung auch als Online-Format funktioniert. Die als Hybrid-Event geplante Digitalkonferenz des Landes Niedersachsen wurde aufgrund der aktuellen Pandemie-Restriktionen rein digital durchgeführt. In 20 Sessions und weiteren zehn Programmpunkten betonte die TECHTIDE den hohen Stellenwert digitaler Kompetenzen. Rund 120 Sprecherinnen und Sprecher informierten über aktuelle und teils provokante Themen der Digitalisierung.

Dr. Andreas Gruchow, Vorstand der Deutschen Messe AG, freute sich über die starke Resonanz: “Die TECHTIDE hat den Sprung in die Zukunft als rein digitales Event mit Bravour gemeistert. Auch wenn wir den persönlichen Kontakt vermisst haben, hat die TECHTIDE 2020 eindrucksvoll bewiesen, wie wertvoll, informativ und inspirierend digitale Veranstaltungen sein können. Die hier vorgestellten und auch kontrovers diskutierten Themen haben deutlich gemacht, dass das Know-how und der Umgang mit digitalen Technologien unerlässlich sind, um den aktuellen Herausforderungen in Wirtschaft und Gesellschaft zu begegnen – und zwar für jeden einzelnen.”

Vor einem Jahr hatte Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann die Gründungsstunde der Digitalen Community Niedersachsen ausgerufen. Am Donnerstag zog er vor den mehr als 1 200 Teilnehmern Bilanz: “Die Digitalisierung ist quasi die Gewinnerin der Corona-Pandemie. Wenn Covid-19 uns allen etwas eindringlich vor Augen geführt hat, dann ist es die notwendige Ertüchtigung unserer digitalen Kompetenzen. Wir müssen die Resilienz unserer Wirtschaft gegen Krisen durch einen beschleunigten Ausbau der Digitalisierung in unserem Land stärken. Unsere Wettbewerbsfähigkeit hängt maßgeblich von unserem Willen ab, das vor uns liegende digitale Jahrzehnt entscheidend zu gestalten. Die erste TECHTIDE war vor allem ein Blick in die Zukunft. Die zweite TECHTIDE ist bereits ein Blick in die Gegenwart. Wir sind schneller als gedacht vorangekommen auf unserem Weg zu digitaler Teilhabe, digitaler Souveränität, digitaler Verantwortung, digitaler Nachhaltigkeit und digitalen Chancen für alle. Wir sind noch nicht am Ziel, aber wir sind gut dabei. Alle Landkreise in Niedersachsen sind jetzt beim Ausbau der digitalen Infrastrukturen aktiv und werden vom Land allein in dieser Legislaturperiode mit knapp 460 Millionen Euro für den Breitbandausbau unterstützt. Dies betrifft auch den Mobilfunkausbau in den Bereichen LTE und 5G. Auch hier gilt: für alle! Niedersachsen hat im 5G-Innovationswettbewerb im Bundesvergleich die meisten Projektprämierungen erhalten. Darauf können wir stolz sein. Im ganzen Land wird geforscht, erprobt und getestet, um nutzbringende Applikationen für Wirtschaft und Gesellschaft zu schaffen. Wir können deshalb heute schon sagen, die Digitale Community Niedersachsen ist stark geworden.”

Auf der TECHTIDE 2020 standen die Themen im Vordergrund, die uns alle in den kommenden Monaten bewegen und zum Handeln auffordern: unter anderem digitale Gesundheit, Life-Science-Startups und Rebound-Effekte, Gamifizierung im Berufsleben, Anforderungen an die Bildungspolitik, Klimawandel, Arbeit der Zukunft, Altern in Würde und die Zukunft der Eventwirtschaft.

In seiner Eröffnungsrede brachte Stefan Muhle, Staatssekretär für Digitalisierung im Niedersächsischen Wirtschaftsministerium, die hohe Relevanz digitaler Themen auf den Punkt: “Die Digitalisierung darf kein Spezialistenthema mehr sein, sie muss raus aus der Nerd-Ecke. Wir müssen die Digitalisierung verstehen, wenn wir sie gestalten wollen.”

Einer der Keynote Speaker war der Blogger, Buchautor und Kolumnist Sascha Lobo, der die “Postpandemische Gesellschaft” beschrieb und verdeutlichte, wie Corona die Digitalisierung beschleunigt und radikalisiert. Lobo: “Wir brauchen die Digitalisierung nicht nur in den Metropolen, sondern gerade auch in der Fläche. Dort kommt Deutschlands wirtschaftliche Kraft her.”

Die Theologin und frühere Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) Margot Käßmann diskutierte mit Sascha Lobo, Cyber-Security-Experte Peter Leppelt und Marianne Kneuer, Professorin für Politikwissenschaft an der Universität Hildesheim, über Digitalisierung, Demokratie und Ethik. Käßmann betonte, dass wir gerade in diesen Zeiten intensiv miteinander diskutieren müssen: “Die Digitalisierung bietet neue Chancen und kann uns helfen, zum Beispiel bei der Konferenz der Weltreligionen per Live-Stream. Sie birgt aber auch Gefahren, deshalb ist es wichtig, Haltung zu zeigen.”

Ein weiterer Keynote Speaker war Philipp Becker vom Unternehmen Vision, der in seinem Vortrag weit in die Zukunft blickte und die Ansicht vertritt, die Digitalisierung habe gerade erst begonnen. Der Chief Digital Officer will vor allem die weitverbreitete Angst vor der Künstlichen Intelligenz nehmen: “KI ist das, was wir daraus machen. Künstliche Intelligenz ist nicht imstande, über sich selbst nachzudenken, es ist nur eine Simulation. Im Fokus steht die Datenauswertung.”

Der Unternehmer und Umweltaktivist Dr. Dirk Gratzel sprach unter dem Motto “Maschinen lernen schneller als wir” über Künstliche Intelligenz und Nachhaltigkeit. Am Beispiel seines Projekts zum Ausgleich seiner Lebens-Ökobilanz und der von ihm initiierten Unternehmen greenzero.me und HeimatERBE erläuterte Gratzel die Beiträge von KI zu einer nachhaltigen Transformation der Gesellschaft.

Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung war die Auszeichnung des “Digitalen Ortes Niedersachsen 2020”. Rund 20 Initiativen, Projekte und Einrichtungen, die täglich zum Gelingen der Digitalisierung in Niedersachsen beitragen und ein Vorbild für andere sind, standen im Jahr 2020 zur Wahl. Nominiert waren die Unternehmen Bornemannn Gewindetechnik aus Delligsen, Graphmasters aus Hannover und Kurts Toolbox aus Einbeck. Alle registrierten Zuschauer der TECHTIDE 2020 waren aufgerufen, sich per Mausklick an der Wahl zu beteiligen. Als “Digitaler Ort des Jahres 2020” wurde das Unternehmen Kurts Toolbox gewählt, das Profi-Werkzeuge zur Miete anbietet – einfach per App, rund um die Uhr.

Auch die KI-Talente Niedersachsen wurden auf der TECHTIDE ausgezeichnet. Mit dieser Initiative würdigt das Wirtschaftsministerium junge Fachkräfte und Wissenschaftler, die Pionierarbeit auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz in Niedersachsen leisten. In diesem Jahr sind das Colin Groth und Leandra Fichtel von der TU Braunschweig, Dr.-Ing. Bastian Wandt von der Leibniz Universität Hannover und Lea Kühne von der Universität Osnabrück.

Die nächste TECHTIDE wird im Dezember 2021 durchgeführt – dann hoffentlich wieder mit Besuchern vor Ort.

https://techtide.de

 

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung