News

WMS-Anwender geht live: Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

Mit dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) startet eine wichOge ForschungsinsOtuOon aus Deutschland mit den WorldShare® Management Services (WMS) in den Live-Betrieb. Nachdem sich die am Katalog K10plus teilnehmende Bibliothek Mite letzten Jahres für WMS entschieden hate, begann zügig im Anschluss die ImplemenOerung des neuen, cloudbasierten Bibliotheksmanagementsystems.

„WMS vereint unsere Anfor­derungen an ein modernes und zukunftssicheres Biblio­theksmanagementsystem mit integrierten Discovery- und Linkresolver-Funktio­nalitäten“, betont Jürgen Grzondziel, Leiter der Bibliothek am HZDR.

Impuls für die Umstellung war der Wechsel des Aus­tauschformats von MAB auf MARC21.

Nach einer umfangreichen Testphase nimmt das Dresdner Forschungszentrum zusätzlich an WorldShare ILL teil, dem größten Fernleihnetzwerk der Welt. Dieses Modul ist nahtlos in WMS integriert und wird die InterakOon mit anderen Bibliotheken und Wissensressourcen auf globaler Ebene erleichtern.

„Wir sind begeistert, das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf in der OCLC-Familie begrüßen zu dürfen“, sagt Eric Van Lubeek, Vice President, Managing Director, OCLC EMEA & APAC. „Die Entscheidung dieser Institution für WMS unterstreicht die Vision von OCLC, wichtige Einrichtungen dabei zu unterstützen, ihr volles Potenzial auszuschöpfen und die Bildung sowie Forschung auf eine fortgeschrittene Stufe zu bringen.“

https://www.oclc.org/de/news/releases/2024/20240306-hzdr-live-with-oclc-wms.html

 

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung