Jubiläen

Happy Birthday! Fünf Jahre Nomos eLibrary

Aus: fachbuchjournal Ausgabe 5/2017

Seit dem Start der eLibrary im Herbst 2012 bietet Nomos über die Plattform einen komfortablen Zugang zu hochwertigen Verlagsinhalten aus den Bereichen Recht, Politik, Wirtschaft, Medienwissenschaft und Kommunikationsforschung, Geschichte, Soziologie, Bildungsforschung, Kulturwissenschaft, Europa, Gesundheitswissenschaft, Sozialwirtschaft und Soziale Arbeit, Philosophie und Religion. Die Nomos eLibrary beinhaltet derzeit mehr als 5.500 Monographien, 2.000 Sammelbände, 50 Handbücher und 200 Lehrbücher, die in den Jahren seit 2006 im Nomos Verlag erschienen sind. Zudem sind rund 40 Zeitschriften mit 1.900 Heften verfügbar.

Die Online-Datenbank ist zweisprachig (Deutsch/ Englisch) und so aufgebaut, dass Suchmaschinen, Bibliothekskataloge und andere Recherchesysteme die Inhalte bestmöglich auswerten können. Die intuitiv gestaltete Benutzeroberfläche und das Design der Nomos eLibrary wurde in enger Zusammenarbeit mit den Nutzern – Bibliothekare, Autoren, Wissenschaftler und Buchhandelspartner – entwickelt. Mittlerweile ist die Nomos eLibrary so attraktiv, dass auch Kooperationspartner die Plattform verwenden: indem sie ihre Werke über die Nomos eLibrary verfügbar machen, wie z.B. Velbrück Wissenschaft, C.H.Beck und der Kommunal- und Schul-Verlag, oder, indem sie die Technologie der eLibrary für ihre eigenen Portale nutzen, so etwa C.H.Beck oder Vahlen.

Was zeichnet die Nomos eLibray aus? Zum Jubiläum haben wir Einschätzungen der Kunden und Einblicke aus dem Verlag gesammelt.

 

In den letzten fünf Jahren hat sich unsere eLibrary fest etabliert. Wir sind stolz darauf, dass unsere Plattform, die wir im engen Austausch mit Bibliotheken und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern entwickelt haben, so gut angenommen wurde. Und natürlich freut es uns, wenn immer mehr Verlage unsere Technik nutzen. Künftig werden wir den Bibliotheken weitere Services anbieten und daran arbeiten, die eLibrary noch besser mit den Systemen der Bibliotheken zu vernetzen. Außerdem werden wir es den Nutzern noch einfacher machen, an die für sie wichtigen Informationen zu gelangen: Schon heute wird die eLibrary durch die großen Suchmaschinen wie Google oder Baidu indiziert. In Zukunft sollen immer mehr Recherchesysteme dazu kommen, um sicherzustellen, dass die Erkenntnisse unserer Autorinnen und Autoren dorthin gelangen, wo sie gebraucht werden.

Dr. Alfred Hoffmann, Verlagsleiter, Nomos

 

Das studentische Publikum und das wissenschaftliche Personal der Bucerius Law School kennen und schätzen das Spektrum juristischer Publikationen des Nomos Verlages seit unserer Hochschulgründung.

Als Verantwortlicher für unsere Informationslogistik erwerbe ich seit Anfang 2015 in direkter Kooperation mit dem Verlag in Baden-Baden sämtliche juristischen Schriftenreihen aus dessen Produktion in ihrer digitalen Fassung.

Unsere Kunden sind beeindruckt von zeitgleich multipler und ubiquitärer Nutzungsmöglichkeit, dem verständlichen Aufbau der Plattform und ihrer einfachen Handhabung. Sie würdigen den strukturierten Aufbau der Inhalte eines Werkes und seine Zitierbarkeit mittels DOI, die ersten nutzen die Digitalisate bereits auf portablen Endgeräten außerhalb unserer Campusgrenzen.

Mein Team und ich genießen vor dem Hintergrund zahlreicher Vergleichsmöglichkeiten die störungs- und unterbrechungsfreien Zugriffe sowie überflüssige Einweisungen oder Präsentationen. Wir schätzen sehr die unbürokratischen Bestellmöglichkeiten, prompte und zuverlässige Reaktionen von VerlagsmitarbeiterInnen, die Transparenz der Rechnungen und gelegentliche Anfertigungen nachgefragter Digitalisate. Die „eLibrary“ mit ihren hervorragenden digitalen Inhalten passt zu Nomos wie die Robe zum Richter. Wir können uns schon heute auf unserem Campus nicht mehr vorstellen, ohne sie funktioniert zu haben oder in diesen Zeiten intensiver Medientransformation auf ihre Nutzung verzichten zu können.

Martin Vorberg, Bibliotheksdirektor & Verlagsleiter „Bucerius Law School Press“, Bucerius Law School, Hamburg

 

Ich bin sehr froh, dass wir nun die Möglichkeit haben, den Studentinnen und Studenten an der FH Oberösterreich über die Nomos eLibrary den Zugang zu Fachzeitschriften und Fachliteratur anbieten zu können. In den letzten Jahren wurde es immer schwieriger, den Studierenden gedruckte Fachzeitschriften schmackhaft zu machen. Nur zu oft wichen sie auf eine Google-Suche aus, das Blättern in Zeitschriften und Sichten von Inhaltsverzeichnissen war einfach nicht attraktiv genug, unsere Bestände blieben teilweise unbeachtet.

Mit der Suchmöglichkeit im Inhalt unserer lizenzierten Quellen in der attraktiv gestalteten Nomos eLibrary gehört das nun der Vergangenheit an. Die Bibliothek kann die Studierenden auf die Möglichkeit der bequemen Recherche hinweisen. Natürlich gibt es immer wieder weitere Wünsche, vor allem mehr Inhalte oder Zugriff von zu Hause aus. Den Fernzugriff konnten wir in Zusammenarbeit mit Nomos schnell und unkompliziert realisieren. Über Shibboleth können unsere Nutzerinnen und Nutzer nun von jedem Ort der Welt auf die Plattform zugreifen. Ich hoffe, auch den Wunsch nach weiteren Inhalten realisieren zu können. Durch die faire Preisgestaltung des Verlages für Fachhochschulen konnten wir aber schon bisher einige E-Book Wissenschaftspakete lizenzieren.

Mag. (FH) Michaela Fehringer, Leitung Bibliothek Linz, FH Oberösterreich, Fakultät für Medizintechnik und Angewandte Sozialwissenschaften

 

Die E-Book Titel der Nomos eLibrary stellen für unsere wissenschaftlichen Bibliothekskunden bedeutungsvolle Inhalte für deren Bibliotheksbestand dar. Die Nachfrage hat sich innerhalb der letzten Jahre immer weiter gesteigert, was auch auf die attraktive Preisgestaltung der Pakete für kleinere Institutionen zurückzuführen ist. Ebenso ermöglicht die klare Struktur des Administrationsbereiches der   Nomos eLibrary den Bibliotheken eine übersichtliche und einfache Verwaltung der erworbenen Inhalte. Insbesondere die Möglichkeit, sich einen Alerting-Dienst für die Neuerscheinungen innerhalb der bestellten Pakete eigenständig einrichten zu können, trifft in unserem Kundenkreis auf großes Interesse.

Josefine Kern, E-Book Spezialist,

Dietmar Dreier – International Library Suppliers

 

Der hervorragende, schnelle und sehr freundliche Service von Nomos wird, tatsächlich schon seit fünf Jahren, durch die nutzerfreundlichen und intuitiven Features der Nomos eLibrary bestens unterstützt.

Die professionelle Plattform lässt nur wenige Wünsche offen, schafft Autonomie für den Kunden und erleichtert die ohnehin schon unkomplizierte Zusammenarbeit ungemein.

Branka Felba,

Geschäftsführender Vorstand,

Missing Link

 

Um die technische Entwicklung der Nomos eLibrary erfolgreich umzusetzen, haben wir von Beginn an sowohl die Nutzer und die Bibliothekare als auch unsere Vertriebspartner mit ihren Wünschen und Vorstellungen miteinbezogen.

Das Ziel, die Vorteile des gedruckten Buches – v.a. die Zitierfähigkeit und den dauerhaften Erwerb – um die Vorzüge der Internetanwendung zu erweitern, etwa die unbegrenzte simultane Nutzung oder die weltweite Auffindbarkeit der Inhalte durch die zusätzliche englischsprachige Funktionsweise des Portals, haben wir erreicht.

Der internationale Effekt, dass die Forschungsergebnisse weltweit zugänglich sind und immer mehr ausländische Hochschulen und Forschungseinrichtungen von unserem globalen Vertrieb als Kunden gewonnen werden, macht das Portal für wissenschaftliche Veröffentlichungen so attraktiv. Diese internationale Sichtbarkeit kommt nun auch den Autoren der von uns in diesem Jahr übernommenen Wissenschaftsverlage Tectum und Ergon zugute. Auf der Kundenseite bereichern die beiden Verlage unsere Angebote ganz erheblich und wir freuen uns schon auf die Nachfrage sowohl von klassischen wissenschaftlichen Bibliotheken als auch von Stiftungen, Verbänden, Parlamenten, Behörden, Kanzleien und Unternehmen.

Stefan Beck, Leiter Marketing und Vertrieb, Nomos

 

Qualitätstitel in der Wissenschaft verdienen eine Qualitätsplattform zu deren digitaler Nutzung. Mit unserem Wissenschaftsportal, der Nomos eLibrary, setzen wir diesen Anspruch sowohl im Nutzungskomfort als auch in der Kundenbetreuung um. Wir betrachten es als zentrale Aufgabe, unseren Nutzerinnen und Nutzern einen effizienten Zugang zu, sowie Umgang mit unseren Titeln und Zeitschriften zu ermöglichen und sie dabei persönlich und individuell zu unterstützen. Wir eröffnen möglichst viele Optionen, um Texte zu finden und weiterzuverwenden: So bieten wir eine differenzierte Suche über sämtliche Volltexte der Nomos eLibrary und die Möglichkeit, Fundstellen leicht in Zitationssysteme zu übernehmen. Und unsere institutionellen Kunden haben die Möglichkeit, die Inhalte mit Hilfe von Metadaten in ihr System einzubinden sowie die Nutzung der Inhalte auf der Plattform durch detaillierte Nutzungsstatistiken nach dem neuesten Counter-Standard auszuwerten. Zudem passen wir die Plattform der technischen Entwicklung und den Kundenwünschen stetig an, wie beispielweise neuerdings durch die Funktion des Downloads kompletter pdf-Dateien.

Michael Buchmann, Key Account Manager, Nomos

 

Die Arbeitsweise von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern hat sich in den letzten Jahren grundlegend verändert. Was nicht (auch) elektronisch verfügbar ist, wird im wissenschaftlichen Diskurs allenfalls am Rande wahrgenommen. Zugleich ist es immer leichter geworden, Informationen elektronisch verfügbar zu machen. Durch eine strikte Qualitätskontrolle bei der Gestaltung des Verlagsprogramms sorgt Nomos dafür, dass nur solche Werke veröffentlicht werden, mit denen es sich auseinanderzusetzen lohnt. Die Nomos eLibrary bietet durch ihre Offenheit und die Vernetzung mit Bibliothekskatalogen, Suchmaschinen, Discovery Services etc. einen optimalen Zugang zu den neuesten Erkenntnissen der Rechts-, Sozial- und Geisteswissenschaften und ist damit auf dem Weg, ein unverzichtbares Arbeitsmittel zu werden. Zugleich profitieren die Autorinnen und Autoren des Verlages, da ihre Forschungsergebnisse wahrgenommen und rezipiert werden können. Die enge Kooperation mit Wissenschaftsorganisationen wie der DFG und der Max-Planck-Gesellschaft bestätigt uns in unserer Arbeit.

Prof. Dr. Johannes Rux,

Programmleitung Jura Wissenschaft, Nomos

 

Von Anfang an standen bei der Entwicklung unserer eLibrary die möglichst optimale Erschließung des Wissens und die Integration der eLibrary in das vorhandene Bibliotheksumfeld im Vordergrund. Kontinuierliche Weiterentwicklung sorgt dafür, dass auch im Umfeld sich wandelnder Anforderungen

dieser Anspruch weiter erfüllt wird. Der zunehmenden Relevanz auch internationaler Sichtbarkeit tragen wir durch steten Ausbau der Kooperationen mit Discovery-Services und Suchmaschinen wie Google Scholar oder WorldCat Rechnung. Gleichzeitig liegt aber auch ein Fokus auf der Vernetzung der Inhalte, sodass Werke über Sachgebiete oder Reihen-Zugehörigkeit in einem Gesamtkontext wahrgenommen werden können und so „ein Blick über den Tellerrand“ wie vor den Regalen einer „klassischen Bibliothek“ ermöglicht wird.

Achim Jander, Leiter Herstellung, Nomos

 

Unsere Kunden können sich darauf verlassen, dass die Nomos eLibrary auch in Zukunft zeitnah allen aktuellen Anforderungen gerecht wird. Im Team stehen wir stets mit den Kunden und den Vertriebspartnern in Kontakt. Vom ersten Gespräch an, über eine Schulung in der Nutzung vor Ort, die Erstellung maßgeschneiderter Angebote, die Einrichtung des Zugangs bis hin zur Unterstützung bei der Implementierung: die Nomos eLibrary bietet ein Gesamtpaket nicht nur an höchst qualitativen Inhalten und effizienter Technik, sondern auch an intensiver Betreuung bzw. Zusammenarbeit.

Annika Stenzel und Caroline Häuser, Marketing, Nomos

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung