Verlage | Datenbanken

Eine Parkbank am Zürichsee, Champagner und Apérogebäck

Aus: fachbuchjournal-Ausgabe 2/2019

Die Aufregung war groß, als die vier Gründer des Versus Verlages auf dem Handelsregisteramt in Zürich ihre Firma anmelden wollten. Nein, nicht nur die Gründung einer eigenen Firma war der Grund. Es fehlte ein wichtiges Dokument: der begründete Antrag. „Kommen Sie doch ein andermal wieder vorbei, wenn Sie alles haben“, riet der nette Schalterbeamte. Wie? Nein, die Entscheidung stand fest: Es musste sofort und heute, an diesem Freitagabend sein! Ob das Dokument denn auch handschriftlich eingereicht werden könnte? Ja. Gut. Wer schreibt es denn? Anne Buechi wurde mit großer Mehrheit überstimmt! Nun, einen Schönheitspreis gab es nicht, dafür aber einen offiziellen Handelsregistereintrag. Glücklich setzte sich die Gruppe anschließend auf eine Parkbank am Zürichsee, um bei Champagner und Apérogebäck auf das große Wagnis anzustoßen. 25 Jahre später und mit über 200 lieferbaren Titeln im Programm hat sich der Versus Verlag als kleiner, feiner Wirtschaftsverlag aus der Schweiz einen Namen gemacht. Von den Gründern sind immer noch Anne Buechi, Judith Henzmann und Jean-Paul Thommen – vielen auch als Autor bekannt – dabei. Seit bald 20 Jahren gehört auch Anja Lanz dazu, die als junge Studentin ihre Verlagskarriere angefangen hat.

Im Verlagsalltag hat das Frauentrio überwiegend mit männlichen Autoren zu tun: Die Betriebswirtschaftslehre ist nach wie vor eine Männerdomäne. Und auf Wirtschaft und Management haben die Versus-Frauen ihr Programm ausgerichtet, an diesem Profil halten sie fest.

Bald konnten sich mehrere Lehrbücher als Standardwerke etablieren: Zum Beispiel „Betriebswirtschaft und Management“ von JeanPaul Thommen (über 200.000 verkaufte Exemplare in zehn Auflagen), „Corporate Finance“ von Rudolf Volkart (7. Auflage), „Strategisches Management“ von Roman Lombriser und Peter Abplanalp (7. Auflage) oder „Human Resource Management“ von Markus Gmür und Jean-Paul Thommen (5. Auflage). Dazu gesellen sich in jüngster Zeit Titel zu Innovation – „Gamebreaker“, „Das Design Thinking Playbook“, „Lean Innovation Guide“ – und lebenspraktischen Themen – „Spurenwechsel“, „Denkspuren“, „Das Design Your Future Playbook“ –, die zur Selbstreflexion einladen.

Das Versus-Team Judith Henzmann, Jean-Paul Thommen, Anne Buechi und Anja Lanz zusammen mit Achim Schmidt (Mainz), der das Bild im Hintergrund geschaffen hat.

Beide Fotos © Thomas Eberle und Michael Lewrick 2018.

Zu einem eigentlichen Markenzeichen des Versus Verlages sind die Umschläge der Bücher geworden. Für jedes Werk wird ein Künstler beigezogen, der nicht nur den Umschlag gestaltet, sondern auch im Innern mit seinen Bildern für eine Auflockerung sorgt, was bei Fachbüchern häufig Überraschung und Staunen hervorruft. Dabei zeigt sich, dass sich aktuelles und anspruchsvolles Managementwissen und Kunst bestens ergänzen, neue Sichtweisen eröffnen – und die Bücher nicht zuletzt in der Welt der Fachbücher einen bunten Farbtupfer setzen. Daraus entstand die kleine Reihe „versus arte“ mit Künstlerbüchern der Verlagskünstlerinnen und -künstler. Gleichzeitig sind die schön gestalteten Bücher ein Kontrapunkt zum E-Book-Hype.

Zu zahlreichen Titeln stehen zusätzliche Informationen im Netz bereit oder sie sind in elektronischer Form erhältlich. Der Nachfrage nach E-Books kommt der Verlag auch mit seinem Angebot in der eLibrary nach, wo er eine K ­ ooperation mit dem Vahlen Verlag eingegangen ist und damit speziell die Bedürfnisse der Bibliotheken abdecken kann. Ein weiteres Angebot entsteht in Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Verband der Verlage für Geistes- und Sozialwissenschaften. Mit „Libreo“ wird eine Plattform aufgebaut, auf der wissenschaftliche Publikationen verschiedener Verlage in elektronischer und traditioneller Form angeboten werden.

Mit allerArt – dem neuen Imprint im Versus Verlag – lernen die Leserinnen und Leser einige der Verlagsautorinnen und -autoren noch von einer anderen, neuen, überraschenden Seite kennen. allerArt nimmt mit auf Entdeckungsreisen, vereint Geschichte und Geschichten, Erlebtes und Erdachtes, Lebenslinien und Lebensart, (Selbst-)Reflexion und Weitblick. Im aktuellen Programm berichten Anna Schreiber, Michael Lewrick und Jean-Paul Thommen sowie Richar ­ d Bisig von ihren Erfahrungen und Erkundungen in ganz unterschiedlichen Lebenswelten.

Erfolgreich im Spiel bleiben – dies ist in Zeiten des Wandels auch die Maxime des Versus Verlags für die nächsten 25 Jahre! „Gamebreaker“ und „Design Your Future“ – die Titel der neuesten Bücher zeigen die Richtung.

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung