Anzeige

Buchtipp

Andreas Lutz: Werkzeugkasten für junge Unternehmen

Andreas Lutz: Werkzeugkasten für junge UnternehmenWie man als Jungunternehmer erfolgreich durchstartet
Die 111 wichtigsten Fragen und Antworten
Inklusive Begleit-CD mit einer Auswahl an kaufmännischer Software (Testversionen)
Was muss ein Unternehmer unbedingt wissen? Was sind die häufigsten Fragen im Unternehmeralltag? Wie bringt man die eigenen Produkte an den Kunden? Ein hochkarätig besetztes Team aus IHK-Experten, Unternehmens- und Steuerberatern sowie Bankern hat 111 typische Situationen und Fragen aus dem Unternehmeralltag zusammengestellt. Fachautoren und Journalisten beantworten diese Fragen im Buch Werkzeugkasten für junge Unternehmen aus Unternehmersicht.

Kasper/Mühlbacher: Wettbewerbsvorteile durch organisationales und individuelles Kompetenzmanagement

Kasper/Mühlbacher: Wettbewerbsvorteile durch organisationales und individuelles KompetenzmanagementDie zunehmende Bedeutung der Resource-based bzw. Knowledgebased Theories of the Firm in der Betriebswirtschaftslehre rückt den Stellenwert der Humanressourcen immer stärker in den Mittelpunkt des Interesses. StrategInnen aus Theorie und Praxis verlassen sich heute nicht mehr auf technologische oder ökonomische Wettbewerbsvorteile, die binnen kürzester Zeit von KonkurrentInnen imitiert werden können, oder durch neue Geschäftsmodelle einfach substituiert werden. Vielmehr liegt der Fokus bei den Fähigkeiten, Fertigkeiten und Erfahrungen zentraler WissensträgerInnen in Unternehmen. Steigende Fluktuation und der War for Talents stehen stellvertretend für eine neue Art des globalen Wettbewerbs, dessen Dynamik und Komplexität vor allem die Erhöhung der Lernfähigkeit von Organisationen verlangt.

Fromm / Nordemann: Urheberrecht

UrheberrechtSeit der 9. Auflage 1998 hat es zahlreiche Novellen zum Urheberrechtsgesetz gegeben: Die Urhebervertragsrechtsreform 2003 brachte den nicht-abdingbaren Anspruch auf Zahlung einer angemessenen Vergütung. Der "1. Korb" 2003 passte das UrhG den Erfordernissen der Informationsgesellschaft an. Mit dem "2. Korb" 2007 entfiel das Verbot der Einräumung von Nutzungsrechten an unbekannten Nutzungsarten. Außerdem hat der "2. Korb" das Vergütungsschema für die Privatkopie neu geregelt.

E-Books 2008

E-Books 2008Das Buch und das E-Book von Katherina Rapp:

E-Books 2008

Von den Anfängen bis zum Durchbruch
Eine verlagswirtschaftliche Studie

erscheinen zur Frankfurter Buchmesse im AKA Verlag und im digiprimo Multi-Media-Port

Türkisch - Lehrbuch für Anfänger und Fortgeschrittene

Türkisch - Lehrbuch für Anfänger und FortgeschritteneDas Lehrwerk ist für Lernende ohne Vorkenntnisse konzipiert und kann im Universitätsunterricht, an Volkshochschulen und im Selbststudium eingesetzt werden. Es ist kommunikativ-kognitiv aufgebaut: Einerseits sind viele Dialoge und Monologe vorhanden, andererseits folgt der Aufbau der Grammatik der türkischen Sprachstruktur.

Geschichte der türkischen Literatur in Dokumenten

Geschichte der türkischen Literatur in DokumentenSeit ihrer Loslösung von den Vorbildern der klassischen arabischen und persischen Literatur in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts konnte sich die türkische Literatur von einer relativ unbedeutenden Literatur am Rande Europas zu einer produktiven Nationalliteratur in der jungen türkischen Republik und weiter zu einem dynamischen und wettbewerbsfähigen Zweig des globalisierten Literaturbetriebs entwickeln.

Leibniz für Kinder

Leibniz für KinderWarum ist unsere Welt die beste aller möglichen? Wer hat den Computer erfunden? Und warum heißt ein Keks Leibniz-Keks? Dies und noch vieles mehr können junge Leibniz-Fans ab zehn Jahren und solche, die es werden wollen, in „Leibniz für Kinder“ auf lebendige Weise erfahren.

Dede Korkut

Dede KorkutDas Buch des Dede Korkut steht in der türkischen Literaturgeschichte einzigartig da. Ähnliche Sammlungen von Heldengeschichten aus dem Mittelalter sind sonst nicht zu finden. Sie sind in erster Linie mündlich überliefert.

Inhalt abgleichen